tado° Smart AC Control Klimaanlagensteuerung im Test

tado° Smart AC Control Klimaanlagensteuerung im Test © Smarthelpers
Für diesen Ratgeber haben wir die tado Smart AC Control – Klimaanlagensteuerung getestet, welche stationäre Klimaanlagen per Cloudanbindung smarter machen soll. Wie gut dies geklappt hat und wie das Gerät benutzt wird, erklären wir in diesem Praxisratgeber.
 

tado° Smart AC Control Lieferumfang

Die tado Smart AC Control – Klimaanlagensteuerung wird zusammen mit einem 5-Volt-USB-Netzteil, einem Micro-USB-Kabel und einer Kurzanleitung ausgeliefert. Darüber hinaus befinden sich zwei doppelseitige Klebestreifen zur Wandmontage im Lieferumfang.

tado° Smart AC Control Details

Die schlanke Kontrolleinheit wird über einen Port auf der Rückseite per Micro-USB-Kabel mit Energie versorgt.

tado° Smart AC Control App

Für die tado Smart AC Control – Klimaanlagensteuerung kommt die gleiche App zum Einsatz, wie für die bereits von uns vorgestellten tado Heizkörperthermostate (Link). Diese steht sowohl für iOS, als auch für Android in den jeweiligen App-Stores zum Download bereit.
 

tado Smart AC Control Inbetriebnahme

Die Einrichtung der Smart AC Control – Klimaanlagensteuerung wird per tado-App, über den Punkt „Gerät hinzufügen“ gestartet. Hier muss einzig das „Smart AC Control-Gerät“ aus der Liste ausgewählt und im Anschluss den Aufforderungen gefolgt werden. Trotz des hübschen Einrichtungsassistenten benötigten wir fast eine Stunde, bis unsere LG-Arçelik -Klimaanlage (Model: 15040) an die tado-Box „angelernt“ war. Wir musste vor allem feststellen, dass die Infrarot-Empfangseinheit nur dann auf die Remote-Signalübertragung reagierte, wenn wir die Fernbedienung in einem Abstand von 2-3cm direkt vor dem Sensor platzierten. Nach dem ersten erfolgreichen Anlernen funktionierte die Anlage leider nicht wie gewünscht, sodass wir den Prozess noch zweimal wiederholen mussten, bis die tado-Einheit unser LG-Klimagerät zuverlässig ein- oder ausschaltete. Direkt nach der Einrichtung des Kühlmodus, konnte auch der Heizmodus unserer Klimaanlage eingerichtet werden. Nach dem Anlernprozeß war jedoch keine vernünftige Steuerung möglich. Augenscheinlich liegt hier ein Problem mit dem Einrichtungsassistenten vor, da dieser, während der Heizungseinrichtung, die niedrigste im Heizmodus einstellbare Temperatur abfragt. Gibt man diese jedoch an, lassen sich später nur Temperaturen unterhalb dieses Werts einstellen. In unserem Fall lag der Temperaturbereich somit zwischen 15°C und 16°C. Aus unserer Sicht würde die Abfrage der höchsten einstellbaren Temperatur besser passen. Unsere Anfrage bei tado blieb diesbezüglich jedoch leider ergebnislos, da laut tado keine Fehler festgestellt werden konnten. UPDATE: tado hat uns heute mitgeteilt, dass der Fehler in der App gefunden und behoben wurde. Ab sofort wird an der besagten Stelle also der höchstmögliche Wert abgefragt, wodurch auch der einstellbare Temperaturbereich wieder passen sollte.

tado° Smart AC Control Funktionsweise

Zu Beginn unseres Tests waren wir noch davon ausgegangen, dass es sich bei der tado° Smart AC Control Klimaanlagensteuerung um eine ans Internet angebundene Luxus-Universalfernbedinung für Klimaanlagen handelt. Direkt nach dem Anlernen fiel uns jedoch auf, dass die kleine Box einzig die beim Einrichten gelernten Befehle beherrschte. In unserem Fall bedeute dies, dass tado unsere Klimaanlage nur ein- und ausschalten konnte. Dabei wurde unserer Klimaanlage stets die niedrigste einstellbare Temperatur als Zieltemperatur übergeben, was wiederum dazu führte, dass die Anlage sofort in den Volllastbetrieb wechselte, anstatt sich wie üblich, an die wirkliche Zieltemperatur heranzutasten.  Die Klimaanlage geht also stets davon aus, dass wir wirklich eine Raumtemperatur von 18°C anpeilen, wodurch all die schlauen Energiesparfunktionen augenscheinlich nicht zum Tragen kommen. Im ungünstigsten Fall werden also viele tausend Watt Leistung aus der Steckdose bezogen, auch dann, wenn eigentlich nur wenige Kelvin Temperaturdifferenz nachgekühlt werden sollen. Aus unserer Sicht hätte man dies deutlich eleganter, mit vorgefertigten Profilen von weit verbreiteten Fernbedienungen oder einem erweiterten, manuellen Anlernmodus lösen können, bei dem sämtliche Fernbedienungsbefehle händisch angelernt werden können. Uns wurde von der tado-App leider weder eine Geräteauswahl, noch ein erweiterter Anlernmodus angeboten.  Eine intelligente Klimaregelung sollte, aus unserer Sicht, mindestens die Fähigkeiten einer KFZ-Klimaautomatik mitbringen und diese nicht einfach nur ein- oder ausschalten. Denn dies kann auch mit einem Schaltaktor und einer Klimaanlage ohne eigene Regelung bzw. mit einer automatischen Einschaltfunktion realisiert werden.
 

tado° Smart AC Control Möglichkeiten

Wie bereits im vorigen Teil erwähnt, brachte die tado Klimaanlagensteuerung in unserem Test, bedauerlicherweise, keine wirklichen innovativen Funktionen mit. Unsere LG-Arçelik-Klimaanlage ließ sich zwar problemlos per App ein- oder ausschalten, die klimaanlageneigene Regelung wurde jedoch leider komplett umgangen. Dies führte in unserem Fall zu einem Komfortverlust durch einen deutlich lauteren und „stürmischeren“ Lüfter, wie auch zu einem erhöhten Stromverbrauch. Darüber hinaus gehen wir davon aus, dass der ständige Vollastbetrieb höchstwahrscheinlich auch den Verschleiß erhöhen und die Reinigungsintervalle verkürzen wird. Welche Funktionen die App zu bieten hat, zeigen wir in der folgenden Galerie.

tado° Smart AC Control Bedienung

Im vorigen Abschnitt haben wir die Funktionen vorgestellt, welche von uns per App abgerufen werden konnten. Die tado Smart AC Control – Einheit kann jedoch auch direkt am Gerät per Toucheingabe bedient werden. Wird die Vorderseite der kleinen Einheit mit zwei Fingern berührt, schalte sich das kleine „LED-Display“ an und die derzeitige Raumtemperatur wird angezeigt. Eine weitere zweifingrige Berührung zeigt den jeweiligen Betriebsmodi an, welcher an dieser Stelle auch gleich über die darunterliegenden Pfeile geändert werden kann. Im nächsten Punkt kann die Klimaanlage ein- oder ausgeschaltet werden und im letzten verfügbaren Punkt wird der jeweilige Betriebsmodus angezeigt. Dieser kann auch, über die darunter angezeigten Pfeile, umgestellt wählen.

tado° Smart AC Control Platzierung

Damit die kompakte Steuereinheit zuverlässig funktionierte, mussten wir diese direkt gegenüber unserer Klimaanlagen-Empfangseinheit, in einem Abstand von rund 2,5 Metern, platzieren. Unpraktisch fanden wir dabei, dass das Gehäuse keine Aufnahmenmulden für Schraubenköpfe bietet, wodurch eine Wandmontage nur mit doppelseitigen Klebeband möglich ist. Kommt das Klebeband jedoch zum Einsatz, sind Beschädigungen an der Wand, beim späteren Entfernen, sehr wahrscheinlich. Vermisst haben wir auch einen schicken Gerätehalter, mit dem die Smart AC Control-Klimaanlagensteuerung auf dem Tisch platziert werden kann.
 

tado° Smart AC Control Energieverbrauch

Beim Thema Eigenenergieverbrauch zeigte sich die tado Smart AC Control – Einheit von ihrer besten Seite. Denn im Bereitschaftsmodus begnügte sich die kleine Steuereinheit mit lediglich 0,6 Watt. Bei eingeschaltetem Display wurden rund 1 Watt aus der Steckdose bezogen. Insgesamt ein wirklich gutes Ergebnis.
 

Fazit: Was bleibt zu sagen?

Die tado Smart AC Control – Klimaanlagensteuerung (Link) konnte uns leider, im Zusammenspiel mit unserem LG-Arçelik Klimagerät, nicht überzeugen. Denn nach der Einrichtung ermöglichte uns das kleine tado-Gerät einzig das Ein-oder Ausschalten unserer Klimaanlage, in den vorher vom Einrichtungsassistenten abgefragten Modus. In unserem Fall bedeutete dies, dass unsere Klimaanlage stets in den deutlich hörbaren und teuren Volllastbetrieb wechselte. Da die tado-App kein manuelles Anlernen weiterer Fernbedienungsfunktionen anbot, blieben all die smarten Funktionen unserer Klimaeinheit ungenutzt. Der Heizmodus funktionierte nach der Einrichtung leider überhaupt nicht, da uns die tado-App nur eine Temperaturauswahl zwischen 15°C und 16 °C anbot. Aus unserer Sicht liegt dies daran, da der Einrichtungsassistent fälschlicherweise die niedrigste, anstatt der höchstmöglichen Temperatur abfragt. Auf Nachfrage konnte, laut tado, jedoch kein Fehler im Einrichtungsassistenten erkannt werden, weshalb sich dieses Verhalten wohl auch nicht ändern wird. (Anmerkung: tado hat dieses Problem mittlerweile gelöst - siehe oben) Unserer Meinung nach sollte eine im Jahr 2018 angebotene und über das Internet vernetzte, smarte Steuereinheit, mehr als nur eine grundlegende Anlernfunktion mitbringen. Denn obwohl es für den Nutzer erst einmal einen Mehraufwand bedeuten würde, könnten, rein technisch gesehen, alle Funktionen der originalen Klimafernbedienung mit Leichtigkeit manuell in die tado-Einheit übertragen werden. Bedenkt man, dass elektrisch betriebene Klimaanlagen, im Zuge der Energiewende, zukünftig immer interessanter werden, ist es uns schleierhaft, warum tado diese Chance nicht nutzt, um in diesem Bereich von Anfang an vorne dabei zu sein. Wir hoffen sehr, dass tado die Möglichkeiten der Smart AC Control – Klimaanlagensteuerung zukünftig deutlich erweitern wird – denn dann wäre das Gerät wirklich zu empfehlen.
Letzte Änderung am Freitag, 02 März 2018 14:59
tado° Smart AC Control Klimaanlagensteuerung im Test - 5.0 out of 5 based on 9 votes
Fabian Richter

Fabian Richter ist ein Technikverrückter der ersten Stunde. Die Kombination aus einem Studium der technischen Informatik mit der früheren Ausbildung zum Anlagenmechaniker ermöglicht ihm eine ganzheitliche Sicht auf nahezu alle Bereiche der Technik. In den letzten Jahren war er im Bereich der Hardwareentwicklung und der technischen PR tätig...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie vor dem Nutzen der Kommentarfunktion unsere Datenschutzerklärung, in der wir die Verwendung der erhobenen Daten erläutern. Durch das Absenden des Kommentars erkennen Sie zudem unsere Nutzungsbedingungen an. Den Link zu unserer Datenschutzerklärung und zu den Nutzungsbedingungen finden Sie im unteren Bereich der Seite.

Schnell-Navigation

0
Geteilt