Samstag 7 Dezember 2019

Biolite Fire Pit im Praxistest

Biolite Fire Pit im Praxistest © Smarthelpers.de
Für unserem aktuellen Testbericht haben wir uns die smarte Biolite Fire Pit Feuerstelle mit USB-Anschluss genauer angesehen, welche das rauchfreie Verbrennen und Grillen ermöglichen soll.
 

Biolite Fire Pit Lieferumfang

Die Biolite Fire Pit Feuerstelle wird zusammen mit allen benötigten Teilen in einem stabilen Karton ausgeliefert. Darüber hinaus liegen eventuell benötigte Ersatzteile, ein Aufkleber, ein Micro-USB-Kabel, eine leicht verständliche Anleitung und eine passende Schutzabdeckung bei.

Biolite Fire Pit Montage

Bevor die smarte Feuerstelle einsatzbereit ist, müssen die Standfüße ausgeklappt, die seitlichen Haltegriffe montiert und sämtliche Gitter platziert werden. Die Montage der Griffe erfolgt mithilfe von jeweils zwei Schrauben per PH3-Kreuzschlitzschraubendreher. Wurden die Griffe montiert, kann zuerst der untere und dann der obere Grill eingesetzt werden. Die Belüftungseinheit mit integriertem Akku wird durch einfaches Einrasten befestigt.

Biolite Fire Pit Inbetriebnahme

Wurde geeignetes Feuerungsmaterial eingelegt und fachgerecht entzündet, kann die Lüftereinheit zugeschaltet werden. Hierzu muss einzig die Powertaste etwas länger gedrückt und die Lüfterintensität, durch wiederholtes Drücken der Taste, eingestellt werden. Alternativ dazu kann der Lüfter auch per App eingestellt werden. Grundsätzlich gilt, umso mehr Luft, umso weniger Rauch entsteht. Sobald das Feuer jedoch ausreichend gut brennt, empfehlen wir eine deutliche Reduzierung der Drehzahl, damit der Brennstoff nicht zu schnell verbraucht wird.

Biolite Fire Pit Bluetooth

Soll die App zum Einsatz kommen, muss zuerst das Bluetoothmodul der smarten Feuerstelle aktiviert werden. Hierzu reicht ein kurzer Tastendruck auf die Powertaste. Sobald aktiviert, wird das Gerät als FirePit_XXX in der Bluetooth-Geräteübersicht angezeigt.

Biolite Fire Pit App

Die Fire Pit-App ist relativ einfach und übersichtlich aufgebaut. Neben der Lüfterregelung, bietet die App auch die Funktion, den USB-Ladeport ein- oder auszuschalten.

Biolite Fire Pit als Feuerstelle

Als mobile Feuerstelle zeigte sich der Fire Pit von seiner besten Seite. Selbst bei weniger optimalen Holzsorten hielt sich die Rauchbildung in Grenzen und nach wenigen Minuten Brandzeit waren nur noch reinste Flammen zu sehen. Obacht ist jedoch bei der Lüfterregelung geboten. Denn ist die Luftzufuhr zu niedrig, entsteht Rauch – ist die Luftzufuhr jedoch zu hoch, entstehen sehr hohe Verbrennungstemperaturen und das Brennmaterial dezimiert sich in kürzester Zeit. Hier ist also ein wenig Aufmerksamkeit gefragt. Damit die Lufteinstellung nicht zur Arbeit ausartet, regelt die Elektronik die Lüfterdrehzahl nach wenigen Minuten Laufzeit automatisch auf ein niedrigeres Niveau.
 

Biolite Fire Pit zum Grillen

Im Test funktionierte der FirePit-Grill am besten für das Grillen von Fleisch. Andere Grillprodukte konnten zwar auch gegrillt werden, hierfür ist jedoch, aufgrund der fehlenden Rosthöheneinstellung, Obacht geboten. Hilfreich ist hierbei die verschiebbare Grillfläche, welche das Bratgut seitlich neben dem Grill in Sicherheit bringen kann. Wirklich empfehlenswert ist dies jedoch nur beim Grillen auf Rasen, da die aus dem Grillgut austretenden Flüssigkeiten ansonsten den Boden verunreinigen. 

Biolite Fire Pit USB-Port

Der Fire PIT-USB-Port lieferte im Test hervorragende Spannungswerte (4,97V-5,07V) bei einer maximalen Ausgangsleistung von 6,6W (1,3A). Der USB-Port kann auch ohne Lüfterbetrieb genutzt werden, indem die Power-Taste einmal kurz betätigt wird.
 

Biolite Fire Pit Akkukapazität

BioLite bewirbt die Fire Pit Feuerstelle mit einer Akkukapazität von 10400 mAh. Im Test nahm der Akku, trotz wiederholter Versuche, aber nur maximal 6500mAh Ladung auf.
 

Biolite Fire Pit Qualität

Die Verarbeitungsqualität des Fire Pit gefiel uns, war jedoch nicht perfekt. Gut fanden wir die Elektronik, welche stabile Spannungen und eine gute Drehzahlregelung ermöglichte. Auch die prinzipielle Verarbeitung des Metallgehäuses war in Ordnung.  Nicht so gut gefiel uns der schlecht ausgewuchtete Lüfter, welcher, je nach Drehzahl, für Vibrationen und damit für Geräusche sorgte. Betrachtet man den Preis des Firepit, kam auch bei der Gehäuse-Materialwahl etwas Unverständnis auf. Edelstahl wäre hier die passendere Materialwahl gewesen, da das einfache Stahlgehäuse bereits nach der ersten Nutzung leichten Flugrost ansetzte. Auch eine extra Hitzeabschirmung für die Kunststoff-Lüftereinheit hätte dem Grill gutgetan. Die Lüftereinheit wurde zwar im Lüfterbetrieb nicht extrem heiß, war der Lüfter jedoch deaktiviert, sorgte der fehlende Luftstrom für deutlich ansteigende Kunststoffgehäusetemperaturen.

Fazit: Was bleibt zu sagen?

Die Biolite Fire Pit – Feuerstelle (Link) überzeugte im Test durch eine nahezu rauchfreie Verbrennung und durch seine problemlose Bedienung sowohl per App, als auch direkt am Gerät. Leider kam es jedoch bei der App zu wiederkehrenden Bluetooth-Verbindungsabbrüchen, welche die Bedienfreude per App deutlich schmälerte. Der eingebaute Akku hatte zwar im Test nur 6500mAh Kapazität, diese reichte jedoch für etliche Stunden Lüfterbetrieb aus. Die Verarbeitungsqualität war in Ordung, die Materialwahl jedoch nicht optimal. Bei dem aufgerufenen Preis hätte, aus unserer Sicht, Edelstahl deutliche besser gepasst. Alles in Allem funktionierte der Biolite Fire Pit jedoch sehr gut, weshalb wir ihn empfehlen können.
 
Letzte Änderung am Mittwoch, 20 November 2019 12:03
Biolite Fire Pit im Praxistest - 5.0 out of 5 based on 9 votes
Fabian Richter

Fabian Richter ist ein Technikverrückter der ersten Stunde. Die Kombination aus einem Studium der technischen Informatik mit der früheren Ausbildung zum Anlagenmechaniker ermöglicht ihm eine ganzheitliche Sicht auf nahezu alle Bereiche der Technik. In den letzten Jahren war er im Bereich der Hardwareentwicklung und der technischen PR tätig...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie vor dem Nutzen der Kommentarfunktion unsere Datenschutzerklärung, in der wir die Verwendung der erhobenen Daten erläutern. Durch das Absenden des Kommentars erkennen Sie zudem unsere Nutzungsbedingungen an. Den Link zu unserer Datenschutzerklärung und zu den Nutzungsbedingungen finden Sie im unteren Bereich der Seite.

Schnell-Navigation

0
Geteilt