Xlayer Family Charger Mini im Test

Xlayer Family Charger Mini im Test © Smarthelpers
Mit der zunehmenden Anzahl an Smartphones, Tablets und Powerbanks steigt auch der Bedarf an Steckdosen für die fürs Nachladen benötigten USB-Netzteile. Die Ladestationen der Xlayer Family-Charger-Serie sollen das Problem lösen, indem sie gleich mehrere USB-Ladeports bereitstellen. Wir hatten den Family Charger Mini im Test und klären, was dieser alles zu bieten hat.
 

Xlayer Family Charger Mini Lieferumfang

Der Xlayer Family Charger Mini (Link) wird zusammen mit einem Netzkabel und einer deutschsprachigen Bedienungsanleitung ausgeliefert. Kurze USB-Kabel (Link) liegen leider nicht bei. Diese müssen bei Bedarf dazu gekauft oder bestehende USB-Kabel weiter verwendet werden.

Xlayer Family Charger Mini Gerätedetails

Die stabilen Noppen des Xlayer Family Charger Mini hielten im Test zuverlässig Smartphones und Tablets an ihrem Platz. Die Silikonoberfläche verhinderte dabei Kratzer und das Verrutschen der Geräte. Da insgesamt „nur“ drei Reihen Noppen zur Verfügung stehen, muss jedoch, bei voller Ausnutzung aller vier Ladeports, ein Endgerät neben der Ladestation platziert werden. Eine weitere Reihe Noppen wäre hier sehr praktisch gewesen. Die Ausgangsleistung der zwei mittleren Ports liegt bei jeweils 12 Watt (2,4A) und die der äußeren Ports bei jeweils 5 Watt. Insgesamt stellt die kleine Ladestation also knapp 34 Watt Ausgangsleistung bereit. Als äußerst praktisch erwiesen sich die vier an der Unterseite angebrachten Saugnäpfe, welche im Test stets für einen festen Stand der Ladestation sorgten.

Xlayer Family Charger Mini Spannung und Wärmeentwicklung

Die Ausgangsspannung der Ladestation blieb auch bei Vollbestückung aller USB-Ports innerhalb des Normbereichs. Die jeweiligen Werte ermittelten wir mit dem Smart Control-Messgerät von InLine (Link) , welches neben der Spannung und dem Strom auch die Temperatur der jeweiligen USB-Ports überwacht. Auch bei voller Auslastung erwärmte sich der Xlayer Family Charger Mini nur geringfügig.
 

Xlayer Family Charger Mini Standby-Stromverbrauch

Der Standby-Energieverbrauch des Xlayer Family Charger Mini lag bei geringen 0,26W. Die Ladestation kann also ohne Gewissensbisse am Stromnetz verbleiben.
 

Fazit: Was bleibt zu sagen?

Die Xlayer Family Charger Mini-Ladestation (Link) machte im Test eine gute Figur. Die vier Ladeports lieferten stabile Spannungen im Normbereich und genügend Leistung für Smartphones und Tablets. Dank der Saugnäpfe ließ sich der kleine Lader sicher und stabil auf glatten, sauberen Oberflächen platzieren. Da nur drei Reihen Noppen zur Verfügung stehen, muss jedoch, bei Ausnutzung aller Ladeports, ein Gerät neben dem Lader deponiert werden. Wer dies nicht wünscht, der kann zum deutlich größeren Xlayer Family Charger Maxi (Link) greifen, welchen wir bereits getestet haben und in naher Zukunft vorstellen werden. Aus unserer Sicht bietet der Xlayer Family Charger Mini aber eine praktische Größe für den täglichen Gebrauch.
Letzte Änderung am Freitag, 12 Januar 2018 17:51
Xlayer Family Charger Mini im Test - 5.0 out of 5 based on 8 votes
Fabian Richter

Fabian Richter ist ein Technikverrückter der ersten Stunde. Die Kombination aus einem Studium der technischen Informatik mit der früheren Ausbildung zum Anlagenmechaniker ermöglicht ihm eine ganzheitliche Sicht auf nahezu alle Bereiche der Technik. In den letzten Jahren war er im Bereich der Hardwareentwicklung und der technischen PR tätig...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie vor dem Nutzen der Kommentarfunktion unsere Datenschutzerklärung, in der wir die Verwendung der erhobenen Daten erläutern. Durch das Absenden des Kommentars erkennen Sie zudem unsere Nutzungsbedingungen an. Den Link zu unserer Datenschutzerklärung und zu den Nutzungsbedingungen finden Sie im unteren Bereich der Seite.

Schnell-Navigation

0
Geteilt