Wallcharger – USB-Strom aus der Steckdose

Wallcharger-USB Steckdose Wallcharger-USB Steckdose ©Wallcharger

Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo läuft derzeit die Kampagne für eine Wandsteckdose mit integriertem USB-Ladeanschluss.

So einfach die Idee ist, so genial ist sie auch. Dank der bereits in die Doppel-Steckdose integrierten USB-Ladeanschlüsse bleiben die Steckdosen für weitere Geräte frei. Außerdem erübrigt sich die Suche nach dem zusätzlichen Ladegerät, wenn es einmal schnell gehen soll. Das USB-Kabel wird einfach in die Wandsteckdose gesteckt und schon beginnt der Ladeprozess. Da eine Ladespannung von 2.000 mA zur Verfügung gestellt werden soll, können auch die „hungrigeren" Geräte wie z.B. Tablets geladen werden. Zum Schutz der meist hochwertigen angeschlossenen Geräte ist außerdem der Einbau eines Überspannungsschutzes geplant.

Die Steckdosen werden mit Anschlüssen für Deutschland, Frankreich, Großbritannien und die USA angeboten und entsprechen in ihren sonstigen Spezifikationen den für die Länder üblichen Standards und Sicherheitsbestimmungen. Dies wird auch durch die zahlreichen Zertifikate, wie z.B. TÜV, EMC, FCC und weitere länderspezifische Zertifizierungen dokumentiert.

Für interessierte Unterstützer stehen verschiedene Pakete zur Verfügung. Zur Wahl stehen eine einzelne Doppelsteckdose für 19€, ein 4er-Set für 57€ und ein 8er-Set für 114€. Alle Preise gelten inklusive Mehrwertsteuer. Für Versand innerhalb Deutschlands fallen Kosten von 4€, in EU-Länder 8€ zusätzlich an.

Da das Kampagnen - Finanzierungsziel mit 500 Euro sehr niedrig angesiedelt ist, liegt die Vermutung nahe, dass es sich hierbei mehr um ein Verkaufs- als um eine eine Finanzierungsaktion handelt. Wir sind uns nicht sicher, ob dies Sinn und Zweck einer solchen Plattformen sein sollte. Das Produkt ist aber auf jeden Fall sehr interessant und kann noch bis zum 10.04.2014 bei Indiegogo erworben werden.

Quelle: Indiegogo -- Bildrechte: Wallcharger

Letzte Änderung am Freitag, 25 April 2014 06:22
Tillmann Eichhorn

Nach seinem 1. Staatsexamen in Deutsch und Geschichte entschied sich Tillmann, dem Ruf der freien Wirtschaft zu folgen. Er hat sich im Hardware-Bereich vor allem mit der Erstellung von Produkttexten, dem Schreiben und Übersetzen von Bedienungsanleitungen sowie dem Redigieren von technischen Texten befasst. Es ist sein erklärtes Ziel, verständliche Texte zu schreiben, die auch höheren ästhetischen Ansprüchen genügen.

Schreibe einen Kommentar

Durch das Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. (siehe Footer-Menü)

Anzeige
Anzeige
Anzeige
0
Geteilt