IFA 2017: Toshiba zeigt innovative Speichermedien

IFA 2017: Toshiba zeigt innovative Speichermedien © Smarthelpers
Auf dem Toshiba Messestand gab es, neben zahlreichen SSDs, HDDs, USB-Sticks und Speicherkarten, auch extrem stabile wie auch dünne Notebooks zu sehen.
 
Die neuen Business-Laptops sind, laut Toshiba, nicht nur sehr dünn, sondern auch sehr haltbar. So sollen die schmalen Rechner sogar das Gewicht eines durchschnittlichen Menschen aushalten. Trotz des schlanken Profils, werden alle Leistungsklassen angeboten. Sehr interessant fanden wir auch die neuen SSDs und die praktische Vorführung durch einen Toshiba Mitarbeiter. Dieser zeigte und erläuterte ausgiebig die Unterschiede zwischen den verschiedenen SSD-Klassen und Formfaktoren. Darüber hinaus gab er Einblicke in das Innere einer SSD und eine Menge Wissen über die verbaute Technik weiter. Interessant fanden wir auch eine winzige SSD für Notebooks und andere Geräte mit wenig Platz, welche in M.2-Slots Platz findet und kaum größer als eine mobile WLAN-Karte ist. Auch bei den Flash-Speichermedien gab es neue Modelle für die verschiedensten Einsatzgebiete zu finden. Dank der neuen, extrem hohen Speicherdichte, sollte es, laut Toshiba, in naher Zukunft keine Probleme mehr bei der Kapazitätserweiterung von Speicherkarten, USB-Sticks und SSDs geben. Die Toshiba NAS-Festplatten sind, laut Hersteller, besonders vibrationsarm. Dies erleichtert die Positionierung der Leseköpfe und sorgt somit für eine höhere Zugriffsgeschwindigkeit. In NAS-Lösungen, in denen eine Vielzahl von HDDs zum Einsatz kommen, soll sich dies besonders positiv bemerkbar machen.
Letzte Änderung am Sonntag, 10 September 2017 10:22
IFA 2017: Toshiba zeigt innovative Speichermedien - 5.0 out of 5 based on 8 votes
Fabian Richter

Fabian Richter ist ein Technikverrückter der ersten Stunde. Die Kombination aus einem Studium der technischen Informatik mit der früheren Ausbildung zum Anlagenmechaniker ermöglicht ihm eine ganzheitliche Sicht auf nahezu alle Bereiche der Technik. In den letzten Jahren war er im Bereich der Hardwareentwicklung und der technischen PR tätig...

Schreibe einen Kommentar

Durch das Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. (siehe Footer-Menü)

Anzeige
Anzeige
Anzeige
0
Geteilt