Soap – nicht nur sauber, sondern rein

Soap Smarthub Soap Smarthub ©Soap

Soap will nicht einfach ein weiterer WLAN-Router sein. Dank seiner leistungsfähigen Quadcore-CPU und Android OS bietet er umfangreiche Smarthub-Funktionen zur Steuerung des intelligenten Heims.

Die Grundausstattung der Hardware erinnert mit ihrem Cortex A9 Vierkern-Prozessor, dem Android-Betriebssystem und bis zu 32 GB internem Speicher an ein Smartphone der Oberklasse. Hinzu kommen dann Router-Funktionen, wie Firewall, 4 x Gigabit-LAN, Dualband-WLAN über 2,4 und 5 GHz mit bis zu 1.300 Mbit/s und der aktuelle 802.11ac-Standard. Im Gegensatz zu „gewöhnlichen" Routern wie z.B. der Fritzbox, werden diese Funktionen dann durch die umfangreichen Smarthub-Standards erweitert. So kommuniziert Soap über Bluetooth 4.0 sowie NFC und bietet Unterstützung für Standards wie Zigbee, Z-Wave und Insteon.

Um all diese Funktionen sinnvoll nutzen zu können, läuft auf dem Gerät eine speziell angepasste Android-Version. Diese SoapOS genannte Software bietet viele interessante Funktionen für den Einsatz im Smarthome-Bereich. Unter anderem soll das „Soap Flypaper" für ein Höchstmaß an Sicherheit sorgen. Es erzeugt einen künstlichen „unsicheren Bereich", auf den sich potenzielle Angreifer stürzen sollen. Dieser bleibt aber hermetisch abgeriegelt und verhindert den Übergriff auf das restliche System. Dank der „Soap Parental Controls" erhalten Eltern umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten, mit denen sie gezielt Inhalte und Seiten freigeben und blockieren können. Sogar noch weiter geht der „Soap Spy"-Modus, mit dem der Bildschirm eines bestimmten angeschlossenen Gerätes direkt auf dem Bildschirm des Routers oder auf einem angeschlossenen Bildschirm (Soap Essentiell Version ohne integrierten Touchscreen) betrachtet werden kann. „Soap Ninja" dagegen erlaubt das sichere Surfen im Internet, da es das eigene Netzwerk für alle anderen nicht angeschlossenen Geräte versteckt.

Zusätzlich gibt es eine Smartphone-App für Android und iOS, die sämtliche Funktionen der Oberfläche auch mobil zugänglich macht.

Soap wird derzeit über eine Kickstarter-Kampagne finanziert und soll in zwei Versionen erhältlich sein. Soap Essentials (100 $) und Soap Touch (200 $) unterscheiden sich lediglich dadurch, dass die teurere Version einen 7" Touchscreen und 32 GB internen Speicher mitbringt. Die Essentials-Variante verfügt nur über 8GB. Die Kampagne kann noch bis zum 23.03.2014 unterstützt werden.

Quelle: Kickstarter    Bildrechte: imsoap.com

Letzte Änderung am Freitag, 25 April 2014 06:24
Soap – nicht nur sauber, sondern rein - 4.0 out of 5 based on 1 vote
Tillmann Eichhorn

Nach seinem 1. Staatsexamen in Deutsch und Geschichte entschied sich Tillmann, dem Ruf der freien Wirtschaft zu folgen. Er hat sich im Hardware-Bereich vor allem mit der Erstellung von Produkttexten, dem Schreiben und Übersetzen von Bedienungsanleitungen sowie dem Redigieren von technischen Texten befasst. Es ist sein erklärtes Ziel, verständliche Texte zu schreiben, die auch höheren ästhetischen Ansprüchen genügen.

Schreibe einen Kommentar

Durch das Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. (siehe Footer-Menü)

Anzeige
Anzeige
0
Geteilt