SeeSpace InAiR: Facebook und Co in 3D Genießen

SeeSpace InAiR SeeSpace InAiR ©SeeSpace

Fernsehen und nebenbei Facebook-Nachrichten lesen oder automatisch zusätzliche Informationen zum aktuell Gesehenen anzeigen lassen. Bisher war dies nicht, oder nur sehr unkomfortabel möglich. SeeSpace will dies ändern.

Selbst bei modernen Smart-TVs ist der Abruf von extra Informationen meist nicht mit viel Freude verbunden. Dafür ist die Eingabe zu umständlich und die Wartezeit bis zum Finden der benötigten Inhalte zu lang.

Die Firma SeeSpace möchte dies mit ihrer neuen InAir-Box ändern. Diese klinkt sich in die bestehende HDMI-Verbindung ein, um dann automatisch den übertragenen Inhalt zu erkennen. Sobald dies geschehen ist, stellt das System dem Nutzer zahlreiche weiterführende Informationen zur Verfügung. Die Anzeige erinnert dabei stark an Szenen aus diversen Science-Fiction-Filmen. Denn bei Besitzern eines 3D fähigen Anzeigegerätes wird der neue Inhalt in verschiedenen Ebenen „vor“ dem Fernsehbild angezeigt. Sollte kein 3D-Fernseher vorhanden sein, wird der Inhalt dreidimensional im TV angezeigt – ähnlich wie bei einem Computerspiel.

Auch die Steuerung gestaltet sich futuristisch. So kann der Inhalt, ähnlich wie im Steven Spielberg Film „Minority Report“, per Gestensteuerung bewegt und ausgewählt werden. Dazu wird jedoch eine zusätzliche Kinect-Kamera benötigt. Wem diese fehlt, der kann den Touchscreen seines Telefons zur Steuerung nutzen. Die passende App wird kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Kickstarterkampagne kann noch bis zum 8. März unterstütz werden. 

Quelle: Kickstarter -- Bildrechte: SeeSpace
 
 
 
Letzte Änderung am Freitag, 25 April 2014 06:24
SeeSpace InAiR: Facebook und Co in 3D Genießen - 5.0 out of 5 based on 1 vote
Fabian Richter

Fabian Richter ist ein Technikverrückter der ersten Stunde. Die Kombination aus einem Studium der technischen Informatik mit der früheren Ausbildung zum Anlagenmechaniker ermöglicht ihm eine ganzheitliche Sicht auf nahezu alle Bereiche der Technik. In den letzten Jahren war er im Bereich der Hardwareentwicklung und der technischen PR tätig...

Schreibe einen Kommentar

Durch das Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. (siehe Footer-Menü)

Anzeige
Anzeige
Anzeige
0
Geteilt