Duracraft DD-TEC10NE Luftentfeuchter im Praxistest

Duracraft DD-TEC10NE Luftentfeuchter im Praxistest © Smarthelpers
Moderne Häuser und Wohnungen bieten in den meisten Fällen viel Komfort und und sparen dazu noch eine Menge Energie. Möglich wird dies durch immer ausgeklügeltere Isolationslösungen. Ähnlich wie bei Wasser- oder Gasleitungen, werden heutzutage auch Eigenheime vor der Bauabnahme auf Dichtigkeit „abgedrückt“. Bei diesem Test wird Luft in das Haus gepumpt, bis ein bestimmter Überdruck erreicht und gehalten wird. Doch diese gute Isolation setzt regelmäßiges Lüften voraus, damit kein tropisches Raumklima entsteht. Ist eine ausreichende Belüftung nicht möglich, kann sich an sogenannten „Wärmebrücken“ Kondenswasser bilden. Um dies zu verhindern, kommen Luftentfeuchter ins Spiel. Mit dem Duracraft DD-TEC10NE haben wir ein Modell im Test, welches dank der eingebauten Regelung nicht nur gut trocknen, sondern auch noch Energie sparen soll.
 
Tipp: Wir nutzen ein eigenes, innovatives Artikelkonzept. Damit Ihnen nichts entgeht, haben wir einen kleinen Artikelwegweiser für Sie verfasst. Viel Spaß beim Lesen!
 

DD-TEC10NE Lieferumfang

DD-TEC10NE Inbetriebnahme

Vor der Inbetriebnahme müssen zuerst die Transportsicherungsaufkleber entfernt und ein geeigneter, möglichst waagerechter Aufstellort gefunden werden. Außerdem muss entschieden werden, ob das Tropfwasser im zugehörigen Auffangbehälter gesammelt, oder über den mitgelieferten Schlauch abgeführt werden soll. Ist dies entschieden, kann das Gerät zum ersten Mal gestartet werden. Praxistipp: Die Technik des Trockners ähnelt der eines Kühlschranks. Wir empfehlen daher, nach der Anlieferung durch den Paketdienst einige Stunden zu warten, bevor das Gerät zum ersten Mal angeschaltet wird. Grund hierfür ist, dass beim Transport mit dem Paketdienst das Gerät nicht immer in der ihm zugedachten Position gelagert wird. Hierdurch verteilt sich die Kühlflüssigkeit im Kühlkreislauf. Da das Kühlmittel gleichzeitig als Schmiermittel für den Kompressor dient, kann dies zu hohem Verschleiß führen. Es lohnt sich also, dem Gerät etwas Zeit einzuräumen, damit das Mittel wieder in den Kompressor zurücklaufen kann.

DD-TEC10NE Bedienung

Das Gerät stellt seine Funktionen über drei Taster zur Verfügung. Neben dem Powertaster gibt es noch jeweils einen Knopf für das gewünschte Feuchtigkeitsniveau und den Timer. Sobald der Powertaster gedrückt wurde, startet das Gerät und beginnt die Luftfeuchtigkeit zu messen. Hierzu fördert es die Raumluft mithilfe des eingebauten Lüfters durch das Gerät hindurch und am Feuchtesensor vorbei. Nach wenigen Sekunden wird der gemessene Feuchtewert angezeigt.
 

Automatische Überwachung

Über die mittlere Taste kann die gewünschte Luftfeuchtigkeit in Zehnerschritten zwischen 40% und 80% eingestellt werden. Jeder Tastendruck ändert hierbei den Wert um 10%. Wird an dieser Stelle beispielsweise ein Wunschfeuchtegrad von 50% gewählt, arbeitet der eingebaute Entfeuchter so lange, bis der gewünschte Wert erreicht wird. Danach wird der interne Kompressor deaktiviert – der Lüfter läuft jedoch weiter, damit die Raumluftfeuchte, durch Luftumwälzung, weiter zuverlässig ermittelt werden kann. Durch die Abschaltung des Kompressors reduziert sich der Energieverbrauch auf rund 19 Watt.
 

Zeitgesteuerte Überwachung

Neben der automatisierten Überwachung kann der Trockner auch zeitgesteuert eingesetzt werden. Hierfür wird per Tastendruck eine Trockenzeit zwischen zwei und acht Stunden gewählt. In dieser Zeit arbeitet der Entfeuchter unabhängig von der Luftfeuchtigkeit und trocknet bis zum Ende des eingestellten Zeitraums.
 

DD-TEC10NE  Dauerbetrieb

Der Duracraft DD-TEC10NE kann auch zur dauerhaften Trocknung eingesetzt werden. In diesem Modus arbeiten sowohl der Kompressor als auch der Lüfter ohne Unterbrechung. Der Feuchtegrad der Luft wird hierbei nicht berücksichtigt. Dieser Modus ist automatisch aktiviert, sobald das Gerät eingeschaltet wird.
 
Praxistipp: Gerade im automatisierten Modus und im Dauerbetrieb lohnt sich der Einsatz eines Ablaufschlauches. Im Test zeigte sich, dass der 3 Liter-Auffangbehälter nach knapp 17 Stunden gefüllt war. Sobald der Behälter voll ist, wird der Luftentfeuchter automatisch abgeschaltet, um ein Überlaufen zu verhindern. Außerdem signalisiert ein rot beleuchtetes Symbol auf dem Bedienfeld, das der Behälter geleert werden sollte. Die gleiche LED warnt auch, wenn der Behälter entfernt, oder nicht richtig in den Trockner eingeschoben wurde. Soll also die Entfeuchtung dauerhaft gewährleistet werden, muss entweder der Behälter regelmäßig geleert, oder das aus der Luft entzogene Wasser über den Schlauch in einen Bodenabfluss abgeführt werden. Für den Fall das der mitgelieferte, PVC-Schlauch (1m) zu kurz ist, kann im Internet problemlos Ersatz geordert werden. Auch Baumärkte sollten passende PVC-Schläuche, mit 13mm Innen- und 16mm Außendurchmesser parat haben. 

DD-TEC10NE Trockenleistung

Um die Trockenleistung beurteilen zu können, haben wir typische Anwendungsszenarien für den Entfeuchter nachgestellt. Hierfür testeten wir den Entfeuchter in einem Bad und in einem Wäscheraum. Neben schlecht belüfteten Kellerräumen besteht gerade in diesen Räumen die größte Gefahr für Schäden durch nasse Wände. Um die Luftfeuchtigkeit an verschiedenen Orten im Testraum prüfen zu können, nutzten wir den Voltcraft Hygrocube. Dieser lieferte uns auch die jeweilige Raumtemperatur. Türen und Fenster blieben während der gesamten Testzeit geschlossen. In beiden Räumen nutzten wir den automatischen Trockenmodus.
 
In der „Waschküche“ erkannte das Gerät zuverlässig die durch die trocknende Wäsche ansteigende Luftfeuchtigkeit und schaltete unverzüglich die Trocknung an. In zwei Stunden wurden knapp 400ml Wasser aufgefangen und der Feuchtegrad von 65% auf 55% gesenkt. Die Raumtemperatur stieg durch die Geräteabwärme von 25,0 auf 25,3 Grad an. Für die Trocknung wurden 0,37KWh verbraucht. 
 
Im Bad interessierte uns vor allem, wie schnell der Feuchtegehalt nach dem Duschen oder Baden auf ein unkritisches Niveau von 55% gesenkt werden konnte. In unserem Testbad, welches ein Raumvolumen von rund 26m³ besitzt, wurde hierfür eine Wanne mit 39°C warmen Wasser eingelassen und etwa 20 Minuten gewartet. Nach dieser Zeit war die Raumtemperatur von 25,2°C auf 31,1°C gestiegen und der Luftfeuchtegehalt lag bei tropischen 73%. Wir positionierten den Trockner im Raum, was durch die Rollen und das 1,85m lange Netzkabel problemlos möglich war. Anschließend starteten wir das Gerät und stellten die Wunschfeuchte auf 50% ein. Nach 51 Minuten war die Luftfeuchte bereits auf 55% gesenkt. Zehn Minuten später schaltete der Kompressor ab, da die eingestellten 50% Luftfeuchtigkeit erreicht waren. In knapp einer Stunde Trockenzeit hatte das Gerät 180ml Wasser aus der Luft extrahiert und 0,163KWh Energie verbraucht. Die Raumtemperatur war auf 32,1°C gestiegen.
 

DD-TEC10NE Technik und Stromverbrauch

Wie bereits beschrieben, ähnelt die Technik des Trockners der eines Kühlschranks. Im oberen Teil des Gerätes befinden sich zwei Wärmetauscher und ein Lüfter, welcher die Raumluft ansaugt. Um das Kondensieren des in der Luft gebundenen Wassers zu erreichen, wird dem Wärmetauscher auf der Ansaugseite die Wärme entzogen. Sobald die feuchte Luft auf dessen kalte Oberfläche trifft, kondensiert das Wasser und tropft in die darunterliegende Auffangschale. Die nun abgekühlte Luft wird im zweiten, dahinterliegenden Wärmetauscher, mithilfe der beim Kühlen entstandenen Abwärme, wieder aufgeheizt. Dies sorgte gleichzeitig für eine Verbesserung der Kühlleistung. Damit die mit sehr feinen Finnen versehenen Wärmetauscher nicht verschmutzen, verfügt der Trockner über einen herausnehmbaren Luftfilter.
Die Trocknerregelung stellte sich im Test als ausgereift dar. Sowohl die Luftfeuchte als auch die Wärmetauschertemperatur wurden zuverlässig überwacht. Kaum lief das Gerät ein paar Minuten, plätscherten die ersten Wassertropfen auch schon in den Tank. Im Test fiel auf, dass das Gerät seine Kühlleistung an die Umgebungstemperatur anzupassen scheint. So verbrauchte der Trockner bei 25°C Raumtemperatur und 65% Luftfeuchte nur etwa 180Watt – sobald wir das Gerät jedoch einer Temperatur von 31°C und einem Feuchtegehalt von 73% aussetzten, stieg der Energiebedarf auf 203W an. Diese automatische Leistungsanpassung soll allem Anschein nach verhindern, dass der Ansaug-Wärmetauscher zu kalt wird und vereist. Eis würde die Trockenleistung deutlich reduzieren.
 

Fazit: Was bleibt zu sagen?

Der Duracraft DD-TEC10NE (Amazon Link) erledigte seine Aufgaben zuverlässig und blieb dabei angenehm leise. Neben der hohen Verarbeitungsqualität hat uns auch die mitgelieferte Bedienungsanleitung gut gefallen. Diese bot eine Vielzahl an Informationen und war klar und deutlich formuliert. Die Möglichkeit, die gewonnene Flüssigkeit auch per Schlauch abzuführen, gefiel uns ebenfalls sehr gut – auch wenn der mitgelieferte Schlauch, mit einem Meter länge, etwas zu kurz geraten ist. Eine wirklich praktische Länge hatte dagegen das fast zwei Meter lange Netzkabel. Der DD-TEC10NE präsentierte sich als Luftentfeuchter ohne Ecken und Kanten. Gerade der automatische Trockenmodus überzeugte uns, da dieser, zusammen mit dem niedrigen Geräte-Standby-Stromverbrauch von 0,3 Watt, aktiv zum Energiesparen beiträgt. Das gute Gesamtkonzept honorieren wir mit unserem Approved-Award.
 
 
Smarthelpers.d Approved-Award
 
Technische Daten und die Bezugsquelle
Produktname: DD-TEC10NE Duracraft
Artikelnummer: DD-TEC10NE  
Webseite: www.conrad.de Datenblatt
Kabellänge: 1,8m  
Test-Trockenleistung ca. 200ml/h  
Preis: 169 Euro  (Stand 07/2014)

max. Energieverbrauch:

205 Watt  
Lieferumfang: Ablaufschlauch, Bedienungsanleitung, Garantiekarte  

Hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

Wir legen großen Wert auf unabhängige, nützliche Berichterstattung und eine unzensierte Darstellung aller Fakten. Unsere Ratgeber und Artikel helfen Ihnen daher nicht nur bei der Auswahl des für Sie passenden Produktes, sondern auch bei dessen Einbau, der Einrichtung und bei der Optimierung. Damit wir auch weiterhin qualitativ hochwertige Praxisratgeber für Sie verfassen können, benötigen wir Ihre Hilfe. Auf unserer „Unterstützungsseite“ (Link) erfahren Sie, wie Sie uns unterstützen können. Jeder Euro hilft uns dabei, dass Angebot zu erhalten und stetig auszubauen. Ihr Smarthelpers.de-Team.

Letzte Änderung am Dienstag, 19 April 2016 06:47
Duracraft DD-TEC10NE Luftentfeuchter im Praxistest - 4.6 out of 5 based on 55 votes
Fabian Richter

Fabian Richter ist ein Technikverrückter der ersten Stunde. Die Kombination aus einem Studium der technischen Informatik mit der früheren Ausbildung zum Anlagenmechaniker ermöglicht ihm eine ganzheitliche Sicht auf nahezu alle Bereiche der Technik. In den letzten Jahren war er im Bereich der Hardwareentwicklung und der technischen PR tätig...

13 Kommentare

  • Kommentar-Link F. Richter Montag, 10 Oktober 2016 07:19 gepostet von F. Richter

    Hallo Frau Seidel, Leider können wir bei dieser Fehlermeldung nicht helfen. Kontaktieren Sie am besten den Kundendienst. Falls dieser Ihnen eine Lösung für das Problem bieten kann, können Sie uns gerne daran teilhaben lassen. Herzliche Grüße!

    Melden
  • Kommentar-Link Helene Seidel Sonntag, 09 Oktober 2016 19:23 gepostet von Helene Seidel

    Mein Duracraft DD-TEC 10 NZ zeigt die Meldung P1 im Display und geht nicht mehr. Was bedeutet das? Was muß ich tun? Bisher ist das Gerät einwandfrei gelaufen. Ich habe es Ende 2013 gekauft.

    Melden
  • Kommentar-Link geruxenfux Samstag, 27 August 2016 09:29 gepostet von geruxenfux

    meinen Entfeuchter habe ich jetzt ca. 3-4 Jahre in Betrieb. Läuft super immer über Wasserabfuhr per Schlauch. Nach ca. 2 Jahren kam irgendwann die Meldung P1: irgendwie habe ich rausgefunden, dass das heißt: "Außentemperatur zu niedrig". Das konnte aber nicht sein, da Sommer und er den ganzen Winter ordentlich gelaufen war...
    Rückfrage bei ? ergab: Sensorfehler. Gerät eingeschickt (wohin?) und kam nach kurzer Zeit gratis repariert zurück.
    Seit gestern erscheint Fehlermeldung P2... hab noch nicht rausgefunden, was das bedeutet..., aber vermutlich auch wieder Sensorfehler... mal sehen, ob ich wieder rausbekomme, wohin schicken...

    Melden
  • Kommentar-Link F.Richter Montag, 20 Juni 2016 09:04 gepostet von F.Richter

    Hallo Herr Steinpruckner, als unabhängiges Fachmagazin können wir leider keinen direkten Support per Mail anbieten. Bei auftretenden Gerätedefekten sollte der Händler, bei dem das Produkt erworben wurde, immer am besten weiterhelfen können. Was Fehler P1 bedeutet konnten wir auf die Schnelle leider nicht in Erfahrung bringen. Dies müsste ein Fachmann prüfen. Bei 3 Jahren Garantie sollte die Reparatur ja sogar kostenlos sein. Beste Grüße!

    Melden
  • Kommentar-Link Martin Steinpruckner Sonntag, 19 Juni 2016 11:38 gepostet von Martin Steinpruckner

    Habe das Gerät jetzt fast 2 Jahre,DD-TEC- 10NE,keine Beanstandung-jedoch zeigt Gerät plötzlich P1 beim Einschalten an.Lüfter fängt kurz an
    jedoch dann ist funkstille.Finde nirgens Hinweis was P1 bedeutet
    Bitte um Antwort per E-Mail-Danke

    Melden
  • Kommentar-Link Stefan H. Sonntag, 22 November 2015 13:15 gepostet von Stefan H.

    Hallo, Ich habe das Gerät erst vor ein paar Tagen bekommen, und es zeigt mir nun die Meldung P2 im Display an. Das Gerät läuft kurz an bevor die Meldung erscheint. Der Behälter scheint auch korrekt eingesetzt zu sein, da die Lampe für den Behälter nach dem Einsetzen erlischt.Hat vielleicht hier schon jemand Erfahrung gesammelt mit dem Gerät zur Behebung des Fehlers? Muss ich da irgendwie eine Tastenkombination drücken um den Fehler zu resetten ?

    Melden
  • Kommentar-Link Thomas Arndt Samstag, 21 November 2015 11:18 gepostet von Thomas Arndt

    Habe jetzt nach 1 Jahr u. 1 Monat das selbe Problem: P2 im Display obwohl der Behälter korrekt eingesetzt ist. Startet man neu, so läuft der Entfeuchter kurz (halbe Sekunde) an um dann sofort P2 anzuzeigen. Dass der Behälter korrekt eingesetzt ist, zeigt sich auch daran, dass die rote Anzeige verschwindet, wenn man den Behälter im ausgeschalteten Zustand reinschiebt.

    Melden
  • Kommentar-Link F.Richter Donnerstag, 29 Oktober 2015 16:26 gepostet von F.Richter

    Hallo Hannes, normalerweise erkennt man den laufenden Kompressor am typischen Laufgeräusch, welches man auch von einem Kühlschrank kennt. Auch leichte Gehäusevibrationen sind ein klares Zeichen für einen arbeitenden Kompressor. Ich hoffe, diese Tipps helfen...

    Melden
  • Kommentar-Link Hannes Donnerstag, 29 Oktober 2015 10:06 gepostet von Hannes

    Hallo,
    können Sie mir sagen, woran ich erkennen kann, ob der Kompressor arbeitet, also nur die Lüftung in Betrieb ist?
    Vielen Dank
    Hannes

    Melden
  • Kommentar-Link F. Richter Mittwoch, 09 September 2015 04:47 gepostet von F. Richter

    Nach einem Jahr sollte das Gerät ja noch in der Garantiezeit liegen. Am besten beim Support melden und einen Austausch oder eine Reparatur verabreden. Beste Grüße!

    Melden
  • Kommentar-Link Feuchter Keller Mittwoch, 09 September 2015 01:17 gepostet von Feuchter Keller

    Habe jetzt nach 1 Jahr u. 1 Monat das selbe Problem: P2 im Display obwohl der Behälter korrekt eingesetzt ist. Startet man neu, so läuft der Entfeuchter kurz (halbe Sekunde) an um dann sofort P2 anzuzeigen. Dass der Behälter korrekt eingesetzt ist, zeigt sich auch daran, dass die rote Anzeige verschwindet, wenn man den Behälter im ausgeschalteten Zustand reinschiebt.

    Melden
  • Kommentar-Link F. Richter Montag, 31 August 2015 11:12 gepostet von F. Richter

    Hallo, es freut mich, daß Ihnen der Artikel gefällt. Die Meldung P2 zeigt normalerweise an, daß der Wasserbehälter entnommen wurde. Haben Sie geprüft, ob dieser richtig eingesetzt wurde?

    Melden
  • Kommentar-Link Dirk Manderla Sonntag, 30 August 2015 11:51 gepostet von Dirk Manderla

    Danke für ihren Bericht, kann ich nur bestätigen, alles stimmt was Sie geschrieben haben. Habe das Gerät seid einem Jahr und lief bis Dato Fehlerfrei. Habe Die Meldung P2 im Display, können Sie mir sagen was die Meldung bedeutet?

    Melden

Schreibe einen Kommentar

Durch das Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. (siehe Footer-Menü)

Schnell-Navigation

0
Geteilt